IT-Controlling

Aktuelle Beweggründe

Auf der Suche nach Effizienzpotentialen richten die Unternehmen ihre Aufmerksamkeit auf die Wirtschaftlichkeit und Qualität der IT – des am Budget gemessen häufig größten, aber am wenigsten verstandenen Querschnittsbereichs. Aktuelle Beweggründe für die Weiterentwicklung des IT-Controllings sind bspw.

  • die Einführung einer mengenbasierten IT-Steuerung, die einen Marktvergleich ermöglicht,
  • die Einbeziehung von nicht monetären Aspekten, wie Servicequalität oder Risiken,
  • die Bündelung, Professionalisierung und Standardisierung der IT-Leistungen in einem unternehmenseigenen Shared Service Center,
  • die Auslagerung von IT-Leistungen an externe IT-Dienstleister.

Herausforderungen

Die wesentliche Herausforderung besteht in der Vielfalt der "Geschäftsmodelle" von IT: Anwendungsentwicklung, Rechenkapazität und Speichermedien, Netzwerk und Telefonie, Arbeitsplatzsysteme oder Softwarelizenzen – in der Steuerung stellen sich stets unterschiedliche Fragen. Im IT-Demand stehen IT-Services, im IT-Supply stehen Technologien und Ressourcen im Vordergrund. Die Wirtschaftlichkeit der IT basiert maßgeblich auf dem Zusammenspiel beider Perspektiven.

Kernfragen

Kernfragen in der Gestaltung des IT-Controllings reichen von strategischen bis zu operativen Themen:

  • IT-Governance: Welche IT-Entscheidungen werden zentral, dezentral oder föderal verantwortet?
  • Steuerungsansatz: Nach welchen Prinzipien werden IT-Leistungen an Auftraggeber und innerhalb der IT verrechnet (u. a. Profit Center vs. Cost Center)?
  • Controllingkonzept: Wird der IT-Bereich aus zentraler Perspektive als "Black Box" anhand von Output und Kosten gesteuert oder als "White Box" mit differenziertem Blick auf Prozesse und Ressourcen?
  • Auftrag und Eindringtiefe: Soll das IT-Controlling Transparenz über die Zielerreichung sicherstellen oder über Ursachenanalysen konkrete Handlungsempfehlungen an das Management geben können?
  • Steuerungsgrößen: Welche Ziele stehen im Vordergrund und welches Kennzahlensystem unterstützt die Beantwortung der resultierenden Steuerungsfragen? Planung und Priorisierung: Wie gelingt in der Planung die Verzahnung von IT-Demand und IT-Supply und die übergreifende Optimierung im Hinblick auf die Unternehmensziele?
  • Berichtswesen und BI-Lösungen: Wie kann für IT-Demand und IT-Supply die erforderliche Transparenz sichergestellt werden – auch über Bereichsgrenzen hinweg?

Unser Angebot

CTcon unterstützt Sie in der systematischen Lösung offener IT-Steuerungsfragen und in der zielorientierten Weiterentwicklung des IT-Controllings.

Ihr Ansprechpartner

Axel Neumann-Giesen
Partner | Bonn
Kontakt aufnehmen

Unverbindliche Anfrage für ein Dienstleistungsangebot

Sie wissen, was Sie wollen. Wir wissen, wie es geht. Schicken Sie uns Ihre Anfrage für ein unverbindliches Angebot.

Datenschutz |Impressum |