Go­ver­nance Mo­del

Aktuelle Beweggründe

Das Erreichen strategischer Ziele bedingt eine Steuerung durch klare Rollen und Verantwortungen im Unternehmen. Auch Veränderungen in der Ausrichtung eines Unternehmens sollten sich in der Governance widerspiegeln. Aktuelle Beweggründe für Unternehmen zur Weiterentwicklung ihres Governance Models sind vielfältig. Einige Beispiele sind:

  • die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit einer Matrixorganisation mit Regionalverantwortung und Funktionalverantwortung,
  • die nachhaltige Organisation von Querschnittsaufgaben, wie bspw. die Gestaltung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse,
  • die Klärung des Zusammenspiels von Zentralbereichen und dezentralen Einheiten in Konzernen, die Förderung des Wertbeitrags der IT durch eine effektive IT-Governance, der Neuschnitt von Organisationen im Rahmen von M&A oder
  • die Regelung zur Priorisierung und Auswahl von Investitionsentscheidungen.

Herausforderungen

Die grundsätzliche Herausforderung besteht darin, ein verständliches und abgestimmtes Regelwerk für die strategieorientierte Steuerung und Führung im Unternehmen zu etablieren. Unklare oder gegenläufige Vorgaben führen dagegen zum ineffizienten Einsatz von Ressourcen, schwächen die Verbindlichkeit in der Entscheidungsfindung sowie Maßnahmenumsetzung und befördern kräftezehrende Konflikte auf persönlicher Ebene.

Kernfragen

Die Kernfragen an ein Governance Model betreffen daher die Klarheit und die Eignung von Regeln:

  • Steuerungsmodell: Wie werden Ziele und damit verbundene Aufgaben auf die Struktur des Unternehmens übertragen?
  • Vermeidung von Komplexität: Sind die Verantwortungsbereiche möglichst ganzheitlich und überschneidungsfrei gestaltet und vermitteln sie den Mitarbeitern ein klares Rollenprofil?
  • Steuerbarkeit: Erfolgt die Zuordnung von Verantwortung im Einklang mit den Einflussmöglichkeiten bei der Zielerreichung?
  • Ausgewogenheit: Besteht zwischen den Bereichen ein geeignetes Gefüge von Macht und gegenseitiger Kontrolle, welches das Handeln im Unternehmensinteresse auf effiziente Weise unterstützt?
  • Interaktion: Ist die Verantwortung der Bereiche entlang relevanter Entscheidungsfelder und Prozesse beschrieben und existieren wirksame Mechanismen zur Regelung des Zusammenspiels (z. B. Gremien, Entscheidungsregeln, Eskalationspfade)?

Unser Angebot

CTcon unterstützt Sie in Analyse, zielorientierter Weiterentwicklung und nachhaltiger Umsetzung von Governance Models. Unsere Expertise in Unternehmenssteuerung sowie unsere Kompetenz in Managementtraining und Change Management macht uns zu einem starken Partner.

Ihr Ansprechpartner

Björn Radtke
Partner | Düsseldorf
Kontakt aufnehmen

Unverbindliche Anfrage für ein Dienstleistungsangebot

Sie wissen, was Sie wollen. Wir wissen, wie es geht. Schicken Sie uns Ihre Anfrage für ein unverbindliches Angebot.

Datenschutz |Impressum |