Pub­lic Ma­na­ge­ment

Aktuelle Beweggründe

Ergebnisorientierte Steuerung ist in der öffentlichen Verwaltung kein Fremdwort mehr. Das New Public Management als zentraler Reformansatz im öffentlichen Sektor wird bereits seit einigen Jahren vorangetrieben. Ziel ist es, die noch vorherrschende inputorientierte Steuerung abzulösen. Unsere erfolgreichen Projekte in der Verwaltung zeigen, dass der Einführung von Steuerung und Controlling ausreichend Zeit eingeräumt werden sollte, um die gewünschten Veränderungen zu erzielen. Viele Einzelaspekte sind zu beachten, so bspw.:

  • die Formulierung der strategischen Stoßrichtung,
  • die Festlegung eines konkreten Steuerungsmodells,
  • der Aufbau von Ziel- und Kennzahlensystemen,
  • die Ausgestaltung der Aufbau- und Ablauforganisation,
  • die Erarbeitung der Inhalte und Prozesse des Steuerungsinstrumentariums,
  • insbesondere die Gestaltung von Planung und Berichtswesen,
  • die Qualifizierung der Führungskräfte und Mitarbeiter in betriebswirtschaftlichen Themen,
  • die Entwicklung von Anreizkonzepten, Zielvereinbarungs- und Beurteilungssystemen.

Herausforderungen

Die Herausforderung ist, die Steuerung in den öffentlichen Institutionen stimmig auszugestalten. Hier gibt es keine Patentrezepte, kein "One size fits all". Jedoch lassen sich Erfolgsfaktoren identifizieren, die den Prozess der Einführung der ergebnisorientierten Steuerung positiv befördern:

  • Entwicklung klarer Zielvorstellungen: Wie ist die Zukunftsvision für die öffentliche Institution definiert? Wie werden die Vorgaben der Politik in konkrete Ziele übersetzt? Ist ein realistisches Bild zur Erfolgsaussicht gezeichnet?
  • Rückendeckung sicherstellen: Wie können die politischen Stakeholder von dem Erfordernis überzeugt werden, eine ergebnisorientierte Steuerung einzuführen? Wann trägt die Organisation das Vorhaben dauerhaft mit?
  • Steuerungsmodell aufsetzen: Wie ist die Steuerungslogik ausgestaltet, damit sie zum Aufgaben- und Prozesstypus der jeweiligen Behörde passt? Ist das gemeinsame Steuerungsverständnis geklärt? Welche Steuerungselemente stehen zu welchem Zeitpunkt im Betrachtungsfokus und wie sind diese verzahnt?
  • Transparenz schaffen: Welche Informationen sind erforderlich, um die Leistungsfähigkeit der Verwaltung steuerungsrelevant abzubilden? Wie muss das Berichtswesen ausgestaltet sein und welche Instrumente und Fachverfahren unterstützen die Transparenz?
  • Change Management betreiben: Wie werden Veränderungen in die Organisation getragen? Wie gelingt es, Prioritäten und Aufgaben neu festzulegen, unübersichtliche Verantwortlichkeiten zu entflechten oder leistungsabhängige Anreize einzuführen?

Unser Angebot

Die CTcon-Berater unterstützen Sie bei der Beantwortung dieser Fragen und moderieren Ihren Weg zur Zielerreichung. Wir begleiten bei der Ableitung strategischer und operativer Ziele, unterstützen bei der Verankerung des Steuerungsmodells, treiben notwendige Anpassungen in der Ablauf- und Aufbauorganisation und entwickeln effektive und effiziente Prozesse, Instrumente und Verfahren. Anreiz- und Beurteilungssysteme stehen genauso auf der CTcon-Agenda wie die Qualifizierung von Führungskräften und Mitarbeitern.

Ihr Ansprechpartner

Björn Radtke
Partner | Düsseldorf
Kontakt aufnehmen

Unverbindliche Anfrage für ein Dienstleistungsangebot

Sie wissen, was Sie wollen. Wir wissen, wie es geht. Schicken Sie uns Ihre Anfrage für ein unverbindliches Angebot.

Datenschutz |Impressum |