Re­gu­lie­rungs­ma­na­ge­ment durch öko­no­mi­sche Ex­per­ti­se be­glei­ten.

Entwicklung

Seit den 1990er-Jahren werden die Infrastrukturmärkte in Europa liberalisiert. Von diesem Schritt erhofft man sich intensiveren Wettbewerb und dadurch einen höheren Effizienzdruck auf die Anbieter. Dieser soll sich im Ergebnis in Dienstleistungen niederschlagen, die gezielter auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet sind, von rascherer technischer Innovation profitieren, produktiver erstellt werden und aufgrund geringerer Gewinnmarge für die Endverbraucher erschwinglicher werden. Mit zunehmender Dauer der Regulierung rücken neben der klassischen Preis- und Zugangsregulierung immer mehr Wettbewerbsfragen in den Vordergrund der regulatorischen Auseinandersetzung von regulierten Unternehmen, Wettbewerbern und Regulierungsinstanzen.

Themenspektrum Regulierungsmanagement

Das Regulierungsmanagement bietet viele Gestaltungshebel, die in der Schnittstelle zum Regulierer und dem Zusammenspiel der unternehmensinternen Funktionen und Regulierungsinstanzen für die Fragestellungen der Marktregulierung liegen:

  • Beteiligung an der regulatorischen Diskussion: Wie kann man eigene Positionen zur Regulierungsintensität von bisher nicht oder nur teilweise regulierten Bereichen mitgestalten? Wie sind Positionen zu regulatorischen Grundsätzen und Gesetzgebungsverfahren in die Entscheidungsprozesse einzubringen? Wie kann man ökonomische Argumentationen entwickeln und platzieren?
  • Strategie im Umgang mit dem Regulierer: Wie erreichen regulierte Unternehmen einen proaktiven und kooperativen Umgang mit der Regulierungsbehörde? Wie erfolgt eine Einbindung des Regulierers in geplante Schritte auf regulierten Märkten (Preismaßnahmen, Leistungsgestaltung, Marktzutrittsregelungen etc.) und mit welchen Informationen ist er zu versorgen?
  • Entwicklung ökonomischer Argumentation in Regulierungsverfahren: Die stärkere „Ökonomisierung“ der regulatorischen Ansätze in Rechtsnormen und in Verfahren bewirkt eine höhere Bedeutung der vorgebrachten ökonomischen Interpretation der Sachverhalte. Entsprechen Preisdifferenzierungen für Kunden auch unterschiedlichen Kosten der ihnen bereitgestellten Leistungen? Werden regulatorische Maßstäbe für Preisuntergrenzen wie langfristige Zusatzkosten eingehalten? Verhält sich ein Unternehmen diskriminierend im Wettbewerb?
  • Datenunterlegung regulatorischer Verfahren: In der Praxis liegt ein Schwerpunkt auf der Preisregulierung. Wie ist hierbei sichergestellt, dass Entgelte, die der Netzbetreiber den Wettbewerbern oder Kunden für den Zugang zu seinem Infrastrukturnetz berechnet, diskriminierungsfrei oder kostenorientiert sind und keine unzulässigen Auf- oder Abschläge enthalten? Des Weiteren werden Endverbraucherpreise daraufhin geprüft, ob sie diskriminierungsfrei oder erschwinglich sind. Wie belegen die Unternehmen die Preise durch Darlegung der Nachfrageelastizitäten oder ihrer Kosten? Sind die Kosten nachvollziehbar aus der externen Rechnungslegung über die interne Kostenrechnung abzuleiten und auf die regulierten Leistungen eingrenzbar?
  • Organisation des Regulierungsmanagements: Wie ist das Regulierungsmanagement organisiert, so dass z. B. für singuläre Preisüberprüfungen oder in Price-Cap-Verfahren klare Verantwortlichkeiten bestehen? Wie werden regelmäßig wiederkehrende Regulierungsprozesse abgewickelt? Wie sind organisatorische Verflechtungen zu den Bereichen Controlling, Marketing oder Betrieb zu gestalten?

Regulierung mit CTcon bewältigen

CTcon begleitet seit 1995 regulierte Unternehmen in der Gestaltung ihres Regulierungsmanagements und in regulatorischen Verfahren vor der EU-Kommission, dem Bundeskartellamt sowie der Bundesnetzagentur. Wir unterstützen dabei typischerweise Incumbents aus den Branchen:

  • Energieversorgung
  • Schienenverkehr
  • Post
  • Telekommunikation
  • Flughäfen

Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in der betriebswirtschaftlichen Unterlegung der regulatorischen Fragestellungen mit Strategien, Vorgehensweisen und Daten, fallweise ergänzt um volkswirtschaftliche Betrachtungen und Untersuchungen in Zusammenarbeit mit Partnern aus unserem wissenschaftlichen Netzwerk. Unterstützend greifen internationale Rechtsanwaltskanzleien die juristischen Sachverhalte auf.

CTcon ist Ihr Begleiter, um optimale Lösungen zu den vielfältigen wie auch komplexen Fragen im Regulierungsmanagement mit Ihnen gemeinsam zu entwickeln.

Ihr Ansprechpartner

Axel Neumann-Giesen
Partner | Bonn
Kontakt aufnehmen

Unverbindliche Anfrage für ein Dienstleistungsangebot

Sie wissen, was Sie wollen. Wir wissen, wie es geht. Schicken Sie uns Ihre Anfrage für ein unverbindliches Angebot.

Datenschutz |Impressum |